Zum Inhalt springen

Positive Bilanz zum Schuljahresabschluss 2017/18 im Kinder- und Jugendförderprojekt „start off“

In diesen Tagen gehen aufregende, erlebnis- und vor allem lehrreiche Wochen für die Kinder und Jugendlichen aus dem „start off“ Projekt zu Ende.

Die Mitarbeiterinnen und Lehrkräfte ziehen eine positive Bilanz. „Wir freuen uns, nach diesem Jahr gemeinschaftlicher Arbeit im schul-, sozial- und heilpädagogischen Bereich, fünf Kinder und Jugendliche in ein Leben mit neuer Perspektive entlassen zu können.“, sagen Frau Schmidt und Frau Hofmann.

Während vier Jugendliche ihre gesetzliche Schulpflicht erfüllt haben und im neuen Schuljahr an einer berufsvorbereitenden Maßnahme teilnehmen, wurde ein Schüler in den Klassenverband reintegriert und führt dort seine schulische Laufbahn fort.

Einen gebührenden Abschluss dieser Zeit im Projekt erleben die Kinder- und Jugendlichen im Rahmen der gemeinsamen Schuljahresabschlusswoche, in deren Fokus die Erlebnispädagogik und soziale Gruppenarbeit steht. Programmpunkte wie u.a. einen Ausflug in den Tierpark und an einen Stausee mit Sommerrodelbahnfahrt haben stattgefunden.

Und wieder ist für die Projektmitarbeiterinnen Frau Schmidt und Frau Hofmann ein Schuljahr und damit ein Jahr intensiver Arbeit an schulischen und persönlichen Kompetenzen mit den Kindern vorüber und damit blicken beide auf nunmehr 20 Jahre Erfahrung im Umgang mit Schuldistanz und Schulabsentismus sowie der Wiedereingliederung.

Das Kinder- und Jugendförderprojekt „start off“ widmet sich unter der Trägerschaft der Professor Dr. Clauß-Dietz-Stiftung der Reintegration von Schulverweigerern. bzw. deren Erfüllung der gesetzlichen Schulpflicht. Durch eine Kombination klassenstufenspezifischen Unterrichts, heilpädagogischer Einzel- und Gruppenförderung, Projektarbeit zur Verhaltensveränderung und Entwicklung der Gruppenfähigkeit des Einzelnen, sowie der Unterstützung bei der Ausbildung beruflicher Interessen und individueller Gesprächsangebote werden Kindern und Jugendlichen neue Chancen, Selbstvertrauen und Lebenszuversicht eingeräumt.